Europäische Union - Investition in die Zukunft

"Für mich war es die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können!"

Gap-Year-Teilnehmerin Emilia Netz erzählt im Interview, wie sie ihr drittes und letztes Gap-Year-Praktikum bei Hees Bürowelt in Siegen findet und welche Aufgaben sie dort hat.

Nachdem die 19-jährige Abiturientin im Rahmen ihres "Gap Year Südwestfalen" bereits ein Praktikum bei der Agentur für Arbeit und eines im Josefshaus der GFO gemacht hat, ist ihre letzte Station die Hees Bürowelt GmbH in Siegen. Im Interview erzählt sie, wie ihr Arbeitsalltag dort aussieht und zieht ein Zwischenfazit.

Emilia, wie sieht Dein Arbeitsalltag bei der Hees Bürowelt GmbH aus?
Meine Arbeitstage hier sind sehr vielfältig und spannend, wo ich in der Dokumenten Management-Abteilung tätig bin. Um vertriebliche Einblicke zu bekommen, nehme ich mehrmals wöchentlich an Außenterminen und Kundengesprächen teil und unterstütze anschließend bei der Angebotserstellung. Ich telefoniere sowohl intern mit den Kollegen als auch extern mit verschiedenen Kunden und verfasse viele E-Mails, wodurch ich die Sprache des Vertriebs kennenlerne. Noch dazu wurde ich zur ersten Ansprechpartnerin für die Solution Days und Webinare ernannt, weshalb ich in den Bereich Projektmanagement reinschnuppern kann. Dabei plane und organisiere ich die Informationsveranstaltungen rund um die Themen Dokumenten Management Systeme, Förderprogramme und IT-Sicherheit.

Welche Erwartungen hattest Du an das Praktikum und wurden diese bisher erfüllt?
Ich habe mir gewünscht, die kaufmännische bzw. vertriebliche Seite des Berufslebens kennenzulernen. Meine Erwartungen wurden erfüllt, weil ich bei der Hees Bürowelt meinen eigenen Arbeitsplatz und Computerzugang erhalten habe. Ich bin in die Abteilung vollkommen integriert und kann wirklich mitarbeiten. Da mir die Möglichkeit geboten wurde, auch andere Abteilungen kennenzulernen, lerne ich eine Menge! Über Vertrieb, IT-Systeme und Bürotechnik oder über Datenschutz, Bürobedarf und Büromöbel. Diese vielfältigen Einblicksmöglichkeiten machen mir großen Spaß. Wichtig ist mir außerdem, dass meine Fragen beantwortet werden und ich verschiedene Empfehlungen und Ideen zu der Frage erhalte, ob ein Studium oder eine Ausbildung für mich später in Frage kommen. Dadurch kann ich mir sehr gut eine eigene Meinung bilden.

Wie bewertest Du das ,,Gap Year Südwestfalen“-Programm zum jetzigen Stand?
Für mich war es die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können! Während der Schulzeit habe ich kaum Praxiserfahrungen sammeln können und durch das Gap Year erlebe ich gleich drei informative und gelungene Praktika: Das Erste bei der Agentur für Arbeit in Olpe und Siegen, das Zweite im Josefshaus bei der GFO und das Dritte in der Hees Bürowelt GmbH in Siegen. Die werden mich in Zukunft nur weiterbringen.

Gibt es etwas, was Du anderen Schulabgängern mit auf dem Weg geben würdest?
Wenn ihr euch nicht sicher seid, was ihr nach eurem Abschluss machen wollt, dann ist das Gap Year eine tolle Chance, um nicht nur den Arbeitsalltag kennenzulernen, sondern auch verschiedene Unternehmen und Ausbildungs-, sowie Studienberufe zu entdecken. Bevor ihr eine Ausbildung oder ein Studium anfangt, welches euch nicht liegt und ihr es dann abbrecht, ist es meiner Meinung nach sinnvoller erstmal Informationen und Erfahrungen zu sammeln, die einen bei der richtigen Entscheidung auf dem Weg in das Berufsleben weiterbringen.

zurück