Europäische Union - Investition in die Zukunft

Schulabgänger aufgepasst - Jetzt für individuelles Praxisjahr in Südwestfalen bewerben

Schulabgängerinnen und Schulabgänger können im "Gap Year-Programm" drei verschiedene Berufe innerhalb eines Jahres kennenlernen

Das "Gap Year Südwestfalen" hat Paul gezeigt, dass ein technischer Beruf das Richtige für ihn ist. (Foto: Patrick Bonzel/Südwestfalen Agentur)

Verfasst am

Südwestfalen, 11. März 2020. Die neue Bewerbungsrunde läuft: Noch bis zum 24. Mai 2020 können sich Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die sogenannten "Newcomer", wieder für ihr individuelles Praxisjahr in Südwestfalen bewerben. Es startet am 01. Juli 2020. Mit dem Programm haben junge Menschen die Chance, durch drei Praktika bei verschiedenen heimischen Unternehmen unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen – und das mit nur einer Bewerbung! So können sie herausfinden, welcher Job zu ihnen passt. So macht es derzeit auch Gap-Year-Teilnehmer Paul Willeke.

Der 19-jährige Paul Willeke, Teilnehmer des 2. „Newcomer“-Jahrgangs, startete sein persönliches Praxisjahr nach dem Abitur bei effexx in Siegen, arbeitete dann für drei Monate bei Gerhardi Kunststofftechnik GmbH in Lüdenscheid und wird im April die Firma dokuworks in Siegen kennenlernen. „Das Gap Year hat mir jetzt schon zu hundert Prozent etwas gebracht. Ich würde das Programm auf jeden Fall weiterempfehlen. Die neuen Erfahrungen, die ich in den Betrieben sammeln konnte, helfen mir persönlich, zu entscheiden, was ich anschließend machen möchte!“ Berufsorientierung, praktische Erfahrungen sammeln und das Arbeitsleben kennenlernen, sich austesten – das sind die Ziele des „Gap Year Südwestfalen“-Programms. „Das Programm richtet sich an junge Menschen, die sich nach der Schule in verschiedenen Berufsfeldern austesten möchten. Der intensivere Blick in die Arbeitswelt soll ihnen helfen, ihren Wunschberuf zu finden und vielleicht auch neue Perspektiven kennenzulernen“, erklärt Saskia Haardt-Cerff, die das Projekt bei der Südwestfalen Agentur koordiniert und betreut. Paul Willeke hat beim „Gap Year Südwestfalen“ für sich herausgefunden, dass ein technischer Beruf das Richtige für ihn ist: „Das gefällt mir deutlich besser. Ich möchte eine Ausbildung zum Mechatroniker machen. Darauf bin ich durch das Praktikum bei Gerhardi Kunststofftechnik gekommen.“

40 Arbeitgeber aus verschiedensten Branchen dabei
„Wir möchten den jungen Leuten zeigen, dass in Südwestfalen zahlreiche attraktive Arbeitgeber zu Hause sind, die ihnen ausgezeichnete berufliche Perspektiven bieten. Die Auswahl an spannenden Berufen und Unternehmen ist hier in Südwestfalen schließlich riesig", sagt Saskia Haardt-Cerff und freut sich, dass das Programm auch in der regionalen Wirtschaft gut ankommt. 40 Unternehmen machen inzwischen mit und bieten über 100 unterschiedliche Berufsfelder zum Reinschnuppern an. Dazu zählen unter anderem Angebote in der Industrie, IT, Logistik oder Mediengestaltung sowie bei der Kinder- und Jugendhilfe, in der Pflege, beim Steuerberater, Straßenbau- und Gartenbau und natürlich Jobs im Büro.

Drei Varianten: “Gap Year Südwestfalen”-Classic, -Mini oder -Study & Work
Während junge Menschen beim klassischen „Gap Year Südwestfalen“ in einem Jahr drei dreimonatige Praktika bei drei verschiedenen Firmen in drei unterschiedlichen Berufen absolvieren, können sie mit der „Mini-Version“ für nur jeweils einen Monat drei Berufe in drei unterschiedliche Unternehmen austesten. Und für diejenigen, die sich im Studieren ausprobieren möchten, gibt es die „Work & Study“-Variante. Hierbei durchlaufen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für sechs Monate ein Vorstudium an der Universität Siegen im Rahmen von „Brücken ins Studium“ und tauchen anschließend durch ein dreimonatiges Praktikum in die Berufswelt ein.

Alle Informationen zur Bewerbung, zum Programm und den teilnehmenden Unternehmen gibt es hier

zurück